Portugiesisch-italienische Vermählung

Aus unserem Urlaub haben wir Portwein mitgebracht, der uns zwischendurch doch sehr schmeckt. Auch, wenn der Süßwein recht stark sein kann, hat er doch auch ein sehr starkes, fruchiges Aroma.

IMG_7796

Mit diesem lassen sich nicht nur Tapas und Käse gut genießen, oder die Churchill-Folgen von Doctor Who besser schauen und Poirot-Krimis stilecht lesen, sondern auch leckere Desserts zaubern.

IMG_7795

Dabei ist dieses Dessert ein echter Verwandlungskünstler, ich habe auch schon den selbst angesetzten Sloe Gin (Schlehengin) für das Gelee verwendet und es war großartig!

Egal, ob Port oder Gin, ein fruchtiges Aroma für das Gelee kann gerne mit einem Hauch Rosmarin oder Wacholder abgerundet werden. Als italienische Unterstützung kommt noch eine vanillige Panna Cotta dazu – ein Traumpaar.

IMG_7798.JPG

Der Nachtisch ist einfach und gut im Voraus zuzubereiten, benötigt nur etwas Zeit, um fest zu werden. Wer eine kindertaugliche Variante benötigt, kann einfach Traubensaft verwenden und lässt besser auch die Gewürze weg.

Vanille Panna Cotta mit Portwein- oder Gingelee

für 4 Portionen

  • 5 Gelatineblätter oder die entsprechende Menge Agar Agar
  • 400ml Sahne
  • 80g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 125ml Port (Tawny) oder Sloe Gin (oder dieselbe Menge Traubensaft)
  • 1 kleiner Rosmarinzweig oder 2 Wacholderbeeren

Das Dessert wird in zwei Schritten zubereiten und benötigt etwa 5 Stunden Kühlzeit.

Für die Panna Cotta zwei Blätter Gelatine in einer Schale mit kaltem Wasser einweichen. In einem kleinen Topf die Sahne, 35g Zucker und die Samen der halben Vanilleschote unter Rühren leicht erwärmen. Die Mischung soll eben dampfen. Topf vom Herd nehmen. Die Gelatineblätter mit den Händen ausdrücken, in den Topf geben und mit einem Schneebesen einrühren. Die Gelatine löst sich dabei auf. Mit einem feinen Sieb in einen Messbecher geben. Abkühlen lassen, bis die Mischung eben handwarm ist, dann in Gläser gießen.

Wer ebenso schräge Schichten fabrizieren möchte, stellt die Gläser zum Abkühlen und Festwerden in passende Schalen (vorher austesten!) in den Kühlschrank. Die Kühlzeit hier beträgt etwa 2 Stunden.

Nach etwa der Hälfte der Zeit kann man mit dem Gelee beginnen:

Dazu die restlichen 3 Blätter Gelatine wieder in eine Schale mit kaltem Wasser einweichen. In einen kleinen Topf 150ml Wasser und den restlichen Zucker (45g) geben und leicht erwärmen. Der Zucker sollte sich vollständig auflösen.

Dann den Port/Gin und Rosmarin/Wacholder zugeben und etwa 2 Minuten leicht simmern lassen. Vom Herd nehmen Rosmarin oder Wacholder entfernen, Gelatineblätter auspressen, in den Topf geben und mit einem Schneebesen einrühren, bis sich alles gut aufgelöst hat.

Handwarm abkühlen lassen, dann über die Panna Cotta schichten. Dazu entwederschräg an den Glasrand gießen oder über einen Löffel auf die Creme laufen lassen, damit keine Löcher entstehen. Nach Belieben schräg gestellt abkühlen lassen. Im Kühlschrank dauert das etwa 3 Stunden.

Rechtzeitig vor dem Servieren auf Raumtemperatur erwärmen lassen.

Abgewandelt nach diesem Rezept

IMG_7792

IMG_7794

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s